OnePlus 7 Pro: Offizielle Bilder zeigen das neue Flaggschiff-Smartphone

Der chinesische Smartphone-Hersteller OnePlus bringt in Kürze bekanntermaßen seine neue OnePlus 7-Serie auf den Markt, wobei der 14. Mai 2019 als Launch-Termin feststeht. Bisher gibt es zwar eine Reihe von Render-Bildern des erstmals erscheinenden Pro-Modells, doch erst jetzt liegen uns die ersten offiziellen Marketing-Bilder des neuen Flaggschiff-Smartphones vor.

Wie die Bilder zeigen, bringt OnePlus mit dem Pro-Modell seiner OnePlus 7-Serie tatsächlich sein erstes Smartphone auf den Markt, das fast ohne Ränder um das Display auskommt und dabei gleichzeitig auch auf die bisher übliche Notch oder einen andere Art von Ausschnitt auf dem Display verzichtet. Stattdessen setzt man zumindest beim neuen Topmodell nun auf eine vollflächige Optik, da die Frontkamera wohl in ein ausfahrbares Modul verlagert wird.

OnePlus 7 Pro

OnePlus 7 Pro
Überraschend ist bei der Front des OnePlus 7 Pro vor allem eines – man hat es offenbar geschafft, das bei vielen Konkurrenzgeräten noch vorhandene kleine „Kinn“ am unteren Ende weiter zu reduzieren, so dass der Rand nun auch dort fast genauso schmal ausfällt wie am oberen Ende des Telefons. Außerdem zeigen die Bilder deutlich, dass die Seiten des Displays nach hinten abgerundet sind. Laut einem früheren Leak und OnePlus selbst soll das OnePlus 7 Pro über ein 6,67 Zoll großes AMOLED-Display verfügen, das mit ganzen 3120×1440 Pixeln auflöst und eine Bildwiederholfrequenz von bis zu 90 Hertz aufweist.

OnePlus 7 Pro

OnePlus 7 Pro
Auf der Rückseite fällt sofort die neue Triple-Cam-Einheit ins Auge, die einen Hauptsensor mit 48 Megapixeln Auflösung und sowohl optischem als auch elektronischem Bildstabilisator sowie F/1.6-Blende mitbringen soll. Hinzu kommt eine Ultraweitwinkel-Kamera mit 16 Megapixeln und 117 Grad breitem Sichtfeld sowie F/2.2-Blende, während der dritte Sensor eine F/2.4-Blende, acht Megapixel Auflösung und einen dreifachen optischen Zoom bietet. Im ausfahrbaren Kameramodul sitzt früheren Meldungen zufolge eine 16-Megapixel-Kamera mit F/2.0-Blende.

OnePlus 7 ProOnePlus 7 ProOnePlus 7 ProOnePlus 7 Pro

Werbeanzeigen

Android Q: Dritte Beta ist ab sofort auf diesen 20+ Phones installierbar

Gestern hat die große Entwicklerkonferenz des kalifornischen Suchmaschinenriesen begonnen und traditionell steht auf der Google I/O natürlich Android ganz oben auf der Agenda. Das mobile Betriebssystem, das in der nächsten Version derzeit Q bzw. 10.0 heißt, kann man aber schon länger per Pixels ausprobieren. Nun kommen etliche Smartphones dazu.

Noch vor wenigen Jahren entwickelte Google neue Android-Versionen mehr oder weniger hinter verschlossenen Türen, diese wurde dann mit einem großen Knall auf der Google I/O vorgestellt und einige Monate später an Hersteller und Nutzer freigegeben. Heutzutage ist die Entwicklung deutlich „fließender“: Neue Android-Hauptversionen werden monatelang per öffentlicher Beta-Version getestet und diese Vorabphase ist auch nicht auf Google-eigene Geräte (früher Nexus, heute Pixel) beschränkt.

Mehr als 20 Geräte

Auf der Google I/O hat das Unternehmen nun nicht nur Android Q näher vorgestellt, sondern auch die mittlerweile dritte Beta dazu freigegeben. Diese kann man aber nicht wie bisher ausschließlich auf Pixel-Smartphones installieren, sondern auf insgesamt 23 Geräten von 13 internationalen Herstellern.

Android Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-SmartphonesAndroid Q: Alle Beta-Smartphones
Letzteres bedeutet, dass in der auf der Entwickler-Seite von Google bzw. Android veröffentlichten Geräteliste (die auch genaue Spezifikationen und die jeweils passenden Download-Links bietet) diverse Geräte dabei sind, die bei uns nicht regulär erhältlich sind. Es sind aber dennoch genug Smartphones dabei, auf denen man die dritte Android Q Beta auch hierzulande testen kann.

Google gestaltet 53 Bigender Emojis

Emojis, die Hieroglyphen der Neuzeit, werden heute praktisch ständig genutzt, um schnell etwas wortlos auszudrücken. Leider kamen im Laufe der Zeit zu den geschlechtsneutralen Smileys auch Personen hinzu. Nun weiß jeder wie das heutzutage ist, es gibt nicht mehr nur Mann und Frau. Manch einer fühlt sich an einem Tag eher männlich, an anderen Tagen wieder weiblicher. Das fasst man unter dem Begriff „Gender Fluid“ oder auf Deutsch auch „Bigender“ zusammen.

OnePlus 7: Android Q Beta kommt in den nächsten Wochen


OnePlus hat bereits damit begonnen, die aktuelle Beta von Android Q für das OnePlus 6 und OnePlus 6T bereitzustellen. Das ist super und lässt auch hoffen, dass der Hersteller dann zeitnah nach dem finalen Release im Herbst schon ein Update anbieten kann – Google möchte ja auch dafür sorgen, dass die Hersteller mit Updates schneller werden.

Chrome Browser: Google legt Fokus auf Sicherheit und Privatsphäre


Google hat sich neben Digital Wellbeing etwas Neues ausgedacht, mit dem man bei den Nutzern punkten möchte: Privatsphäre. Es hatte sich im Vorfeld der I/O schon angedeutet, dass auch der Chrome Browser diesbezüglich behandelt wird, das ist nun offiziell. Google ist sich bewusst, dass es ein längerer Weg ist, um quasi die perfekte Balance zwischen Privatsphäre, Sicherheit und Nutzererlebnis zu schaffen. Denn nicht jeder Cookie führt Böses im Schilde, sie können auch ganz praktisch sein, um diverse Informationen vorzuhalten, die der Nutzer dann eben nicht immer wieder selbst geben muss.

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Los geht’s